Zeitgenössische Kunst in Apulien

Die Basilica von Siponto (Siponto-FG)

Im archäologischen Park von Siponto, in der Nähe von Manfredonia in Foggia, wurde 2016 der italienische Künstler Edoardo Tresoldi beauftragt, ein grandioses Werk zu schaffen: Die Basilika Santa Maria Maggiore. Im Auftrag des Ministeriums für Kultur ist eine permanente Installation entstanden, die das Erscheinungsbild der ursprünglichen frühchristlichen Basilikaan dieser Stelle, nachstellt. Edoardo Tresoldi, Jahrgang 1987, wurde 2017 von Forbes auf deren Liste, der einflußreichsten “30 unter 30-jährigen” gesetztSein Werk zeichnet sich durch die Arbeit mit Drahtgeflecht und den gigantischen Installationen aus, die er auf diese Weise schafft. Mit der Leichtigkeit des Materials gelingt es ihm eine  eine entfremdende Wirkung zu erzeugen. Das Siponto Werk, das den eindrucksvollen Titel trägt: “Wo Kunst die Zeit rekonstruiert”, ist 14 Meter hoch, wiegt etwa 7 Tonnen und bedurfte 4.500 Meter Drahtgeflecht zu seiner Erstellung.

Museo Pino Pascali (Polignano a Mare - BA)

Das Pino Pascali Museum wurde 1998 nach einer wichtigen Spende der Familie Pascali gegründet. Pino Pascali, der 1968 im Alter von 33 Jahren auf tragische Weise verstarb, gilt als führendes Mitglied der Bewegung “arte povera”. Trotz seines jungen Alters hatte Pascali bereits 1965 die erste Einzelausstellung in einer renommierten römischen Galerie. Sie brachte ihm umgehendes Renommee ein. Einflussreiche und begeisterte Kunstkritiker bezeichneten ihn als “aufstrebenden Star der italienischen Kunst”. Es folgte eine prompte Einladung zur Teilnahme an der 34. Biennale in Venedig. Noch im gleichen Jahr erhält er den Internationalen Skulpturenpreis, mit dem er definitiv in den Rang der Größten in seinem Genre aufsteigt. Seit 2010 wird das Museum Pino Pascali zur Stiftung Pino Pascali und bietet neben der ständigen Pascali-Sammlung viele bedeutende Werke von zeitgenössischen apulischen Künstlern sowie von anderen Künstlern, die die Stiftung mit dem gleichnamigen Preis ausgezeichnet hat.

Santuario della Pazienza (Sanctuary of Patience):
Das Museumshaus von Ezechiele Leandro (San Cesario – LE)

Unbedingt besuchenswert im südlichsten Teil der sog. Stiefelferse von Italien, ist das Haus von Ezechiele Leandro, apulischer Künstler – eine kontroverse und leidende Figur der zeitgenössischen Kunst. Das “santuario della pazienza”, so der Name, das Leandroseinem Hausmuseum in San Cesario gab, wurde 1975 nach 15 Jahren Arbeit von ihm selbst eingeweiht. Es ist ein Erlebnis, diesen Winkel der Welt zu betreten, der heutzutage von hohen Mauern umgeben ist, um Plünderungen und Vandalismus zu vermeiden. Das gesamte Gelände ist mit Schnitzereien und Mosaiken übersät, die die Apokalypse, die Passion Christi, das letzte Gericht, die Monster, mit denen Leandro kämpfte, sowie verschiedene mythische Figuren nachzeichnen. Sie wurden von einem brillanten und komplexen Geist produziert. Diesen Ort zu besuchen, heißt von einer prächtigen “Poesie” aus Materialien überrascht zu werden. Und dabei sind diese wunderbaren Kunstwerke in vielen Fällen aus Abfallstoffen entstanden.